Erste Landshuter Fechtschule

27.11.2016

Banner Erste Landshuter Fechtschule

Am Samstag, den 26. November 2016 fand die erste Landshuter Fechtschule statt. Sie stand unter dem Motto:

„…darum tu auf deine Sinne und betrachte es Ordentlich. Je mehr du dich darin im Spiel übst, desto mehr denkst du daran im Ernst“.

Dabei stand der Austausch und Transfer der eigenen Fähigkeiten und Stärken sowie des Wissens im Vordergrund. Das Ziel einer Fechtschule, anders als bei einem Turnier, ist es, seine bisherigen Fähigkeiten mit anderen Sparringspartnern zu erproben. So erhält der einzelne Kämpfer die Möglichkeit festzustellen, ob seine bisher eingeübte Technik realisierbar ist oder nicht. Im wöchentlichen Training passiert es häufig, dass immer die gleichen Leute aufeinandertreffen und diese sich – auch unbewusst – aufeinander einstellen. So manche Kunstfertigkeit des Fechtens ist dann nicht mehr richtig umsetzbar. Eine Fechtschule bildet hier den perfekten Rahmen, um aus dieser Routine auszubrechen und sich mit fremden Leuten zu messen.

Der Kampfplatz: Die Sporthalle des ETSV 09 in Landshut.

Der Kampfplatz: Die Sporthalle des ETSV 09 in Landshut.

Auch der Erfahrungsaustausch über die verwendeten Ausrüstungsgegenstände findet hier Platz. Besonders für Anfänger ist dies eine gute Gelegenheit vor den ersten eigenen Anschaffungen das Für und Wider verschiedener Modelle abzuwägen und gegebenenfalls auch etwas anzuprobieren und zu testen.

Unter den Teilnehmer entsteht kein übertriebener Ehrgeiz, da es sich nicht um ein Turnier handelt. Dadurch sind lockere, entspannte Kämpfe möglich. Dies war auch der Grund dafür in Landshut auf jegliches Runden- und Punktezählen sowie auf Statistiken zu verzichten. Das Lernen und die Verletzungsfreiheit standen für uns im Vordergrund.

Zudem ist es auch für Anfänger realisierbar von Anfang bis zum Schluss zu kämpfen, da niemand ausscheidet. Die Duelle konnten mit unterschiedlichen Waffen ausgetragen werden. Für die Teilnehmer standen Fechtfeder, Dussack, Mordaxt, Dolch, Ringen (inklusive Ringerpuppe), Schwert und Buckler sowie ein Pendelziel und ein Schlagbaum zur Verfügung, zwischen denen frei gewählt werden konnte. Durch die vielen unterschiedlichen Sparringspartner, ist ein Von- und Miteinanderlernen möglich. Vor allem für kleinere Standorte und Trainingsgruppen bietet sich hier eine sonst nicht realisierbare Vielfalt.

Angeregte Diskussion in der Ringerecke und spannende Kämpfe.

Angeregte Diskussion in der Ringerecke und spannende Kämpfe.

Mit 27 regionalen, überregionalen und internationalen Teilnehmern (darunter auch einige Trainer aus anderen Ochs-Standorten und Vereinen) sowie einigen erfolgreichen internationalen Turnierteilnehmern, erfahrenen Schiedsrichtern und einigen Zuschauern war die erste Landshuter Fechtschule ein voller Erfolg. Durch diese facettenreiche Personengruppe war es möglich, eigene kämpferische oder technische Probleme auf verschiedene Weise betrachten zu lassen und gemeinsam eine Lösung zu finden.

Hiermit bedanken wir uns bei allen Teilnehmern und Helfern. Denn durch die vielen Beiträge eines jeden Einzelnen zeichnet sich eine gute Fechtschule aus!

Vielen Dank und wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2017!

Autor: Sebastian Brehovsky, Heidi Gallrapp
Redaktion: Thomas Heydenreich, Stefan Vogl
Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von J.J. Hösl

Redaktion:

Tags:

Ochs - historische Kampfkünste e.V. ist Mitglied in folgenden Organisationen und Verbänden: