Standort Bamberg

Wir sind die Bamberger Trainingsgruppe von Ochs – Historische Kampfkünste e.V. (ehemals „IG Schwertfechten Bamberg”).

Jeder der sich für alte europäischen Kampfkünste interessiert, ist bei uns herzlich willkommen! Seit Anfang September 2007 bieten wir ein regelmäßiges Training an.

Wer Interesse hat kann gerne kommen und zuschauen – bitte vorher kurz melden (Zum Kontaktformular).

Training am Standort Bamberg

Als Ausrüstung für den Anfang reicht bei uns bequeme Trainingskleidung und ein Holzschwert. Für Leute die einfach mal reinschnuppern wollen, haben wir ein paar Holzschwerter parat.

Wer diesen Sport ernsthaft betreiben will, wird sich eine Fechtmaske, Schutzhandschuhe und eine Fechtfeder aus Stahl anschaffen müssen. Schwerter aus Aluminium (Bezug über Walter Neubauer, Ochs Bayreuth) sind nur noch eine Alternative für junge Mitglieder, die noch keinen Freikampf machen dürfen.

Für den Freikampf wird ein zusätzlicher Körperschutz benötigt, beispielsweise ein dicker Gambeson oder eine Fechtmeisterjacke sowie ein Halsschutz. Um den verschiedenen Aspekten eines „echten“ Schwertkampfes nahe zu kommen, verwenden wir Fechtfedern für den Vollkontakt, sowie Stahlschwerter für den Halbkontakt.

Zeit und OrtTrainerTrainingsinhalt
Adresse Gutenbergstraße 4a
96050 Bamberg
in den Räumen des Psychomotorikvereins
Training Mittwoch, 20:00 – 22:00 Uhr
Kontakt Johannes Hlawon – Zum Kontaktformular

Johannes Hlawon

Seit 2016 leite ich die von Tilman Wanke gegründete Ortsgruppe in Bamberg und unterrichte vor allem Langes Schwert und Halbe Stange, hauptsächlich nach drei Quellenbüchern:

  • Cod. 44 A 8 „Peter von Danzig“
  • Hans Thalhoffers Cod.icon. 394a
  • Joachim Meyers „Gründtliche Beschreibung der Kunst des Fechtens“

Unter Alexander Kiermayer und Martin Betzenbichler durchlaufe ich seit 2014 die Ausbildung zum C-Trainer beim BLSV. Kampfkünste betreibe ich seit 1996 und halte offizielle Graduierungen auf fortgeschrittenem Niveau im Aikido (Sensei John Emmerson) und im Fechten (Meister Sven Baumgarten). Ich erteile Fechtunterricht des Weiteren im TAO e.V. Bamberg, bei der VHS Bamberg sowie privat.

Kontakt: Johannes Hlawon – Zum Kontaktformular

Tilman Wanke

Nach einigen Jahren Aikido begann Tilman Wanke im Jahr 2005 mit dem historischen Fechten bei Walter Neubauer, Ochs Bayreuth. Im Herbst 2007 gründete er zusammen mit Jochen Stumpf die Gruppe in Bamberg, die er bis 2016 leitete.

Sein Schwerpunkt ist das Fechten im Langen Schwert nach der Liechtenauertradition des späten 14. und 15. Jahrhunderts, wobei er auch Grundlagen Ringen, Dolch, Messer und Stange/Speer unterrichtet. Daneben ist er auch an weiteren Disziplinen interessiert, hat erfolgreich an Turnieren teilgenommen, bei internationalen Seminaren unterrichtet und einige Aufsätze veröffentlicht.

Inhalte und Jahresturnus: 5-6 Monate im Jahr Langes Schwert, jeweils 1-2 Monate Einhandwehr, Halbe Stange, Schwert und Buckler, Dolch und Ringen

Wir üben primär mit Fechtfedern, aber auch Stahlschwertern und Aluminiumsimulatoren mit und ohne Maske. Diese beiden Ausrüstungsteile (Schwert und Maske) schafft sich jedes neue Mitglied persönlich an. Später gehören auch Halsschutz und Handschuhe zur Pflichtausrüstung von allen, die länger und intensiver bei uns trainieren wollen. Freikampf ist möglich ab 2-3 Jahren Erfahrung unter Aufsicht eines erfahrenen Trainers und nur in Vollmontur (Maske, Halsschutz, schwere Handschuhe, Jacke, Tiefschutz und evtl. Gelenk- und Gliedmaßenschützer).

Da die Fechtkunst schwierig, langwierig und gefährlich im Erlernen ist, empfehlen wir, zuvor oder parallel ein zusätzliches Kampfkunst- oder Fitnesstraining zu besuchen, um Kondition, Kampfgespür und Körpergefühl zu schulen.

Zur allgemeinen Teilnahme sollte man volljährig sein, ein Schnuppertraining (bitte mit Voranmeldung) absolviert haben und eventuell etwas warten, bis wir räumlich und thematisch Platz für Neuzugang haben. In Ausnahmefällen nehmen wir jüngere Mitglieder mit schriftlicher Einwilligung der Eltern auf.

Projekte

Blankwaffendokumentation

Neben den Schriftquellen interessieren sich historische Fechter natürlich auch für die originalen Waffen. Um die praktischen Gebrauchseigenschaften von Schwertern und anderen Blankwaffen zu beurteilen, sind publizierte Daten leider meist ungenügend. Neben einfachen Längenangaben sind hierfür nämlich noch andere Informationen wichtig, beispielsweise wie schwer das Schwert ist und wo der Schwerpunkt liegt.

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft zur Erforschung und Erprobung historischer Waffen (GEEhW) haben wir 2009 und 2010 einige Waffen aus den Kunstsammlungen der Veste Coburg vermessen. Hier eine Auswahl aufgearbeiteter Dokumentationen:

II.A.211: Schlachtschwert, Ende 16. Jh.

II.A.240: Langes Schwert, Anf. 16. Jh.

I.A.5: Reitschwert, Anf. 16. Jh.

II.A.23: Stoßdegen, 1. H. 17. Jh.

 

Aktuelle Artikel und Meldungen vom Standort München


Italienisches Messerfechten mit Özgen Senol

Für das letzte Training des Jahres hatten wir uns traditionsgemäß etwas besonderes vorgenommen: Özgen „Ossi“ Senol von Traditional Italian Knife Fighting (Schüler von Roberto Laura, ASAMIR) kam zu uns nach Bamberg und bot uns einen Einblick in eine sehr lebendige europäische Kampfkunst.

(mehr...)

Seminar „Langes Messer“ mit Hans Heim

Am ersten Juliwochenende gab Hans Heim ein internes Seminar zum Langen Messer in Bamberg.

(mehr...)

Zweite Vermessungsaktion auf der Veste Coburg

Im Januar 2010 besuchten wir zum zweiten mal die Kunstsammlungen der Veste Coburg, um einige Originale zu vermessen und zu dokumentieren. Diesmal bekamen wir sogar Unterstützung von zwei Münchner „Ochsen“, die eigens hierfür nach Coburg kamen.

(mehr...)

Ochs – Trainingswochenende

Ochs – Trainingswochenende

Im August 2009 veranstalteten die Ochsgruppen Bayreuth und Bamberg ein Trainingswochendende rund um historische Kampfkünste in Bayreuth. Neben Ochsmitgliedern waren auch einige befreundete Gruppen eingeladen.

(mehr...)

Einsteigerseminar Bamberg

Als Start für unsere Trainingsgruppe fand am zweiten Septemberwochenende ein Einsteigerseminar statt. Wir haben uns dabei mit den Grundlagen des liechtenauerschen Fechtens mit dem Langen Schwert beschäftigt. Neben der elementaren Körpermechanik schlugen sich die elf Teilnehmer durch die Grundhuten (Grundstellungen) und –häue, sowie die fünf Meisterhäue mit einigen weiterführenden Stücken (Techniken). Für das Techniktraining kamen Holzschwerter in Einzel- und Partnerübungen zum Einsatz. Großen Spaß hatten alle am „Stresstraining“ mit halbierten Poolnudeln.

(mehr...)

 

Ochs - historische Kampfkünste e.V. ist Mitglied in folgenden Organisationen und Verbänden: