„Feuer & Stahl“ – Zeitreise auf der Veste Coburg

12.07.2009

Vom 11.-12. Juli 2009 veranstalteten die Kunstsammlungen der Veste Coburg wieder eine Zeitreise in die Vergangenheit, heuer mit dem Thema „Feuer und Stahl“. „Stahl“ stand dabei für Blankwaffen und vor allem auch deren Benutzung. So wurde den knapp 4000 Besuchern an den zwei Tagen beinahe das gesamte Spektrum der Historischen Kampfkünste präsentiert. Dieses reichte von den Vorführungen der Techniken des spätmittelalterlichen I.33 durch Hammaborg und Ars Gladii, über das breite Spektrum an Waffen und Wortwitz der Dreynschläger bis hin zu den barocken Fechtstilen mit dem Rapier, die von Klingenspiel dargeboten wurden. Den zeitlichen Abschluss bildete eine Darstellung des Duellfechtens mit Degen und Säbel aus dem 19. Jahrhundert. Bei der Veranstaltung gab sich ein Großteil der historischen Fechter aus dem deutschsprachigen Raum das Heft in die Hand. Ochs bestritt dabei gleich zwei Programmpunkte: zum einen stellten Alex Kiermayer und Christoph Reinberger verschiedene Disziplinen aus dem Fechtbuch von Joachim Meyer dar, zum anderen zeigten Hans Heim, Helen Holtzmann und Matthias Greiter die Anwendbarkeit historischer Kampftechniken für die moderne Selbstverteidigung eindrucksvoll auf.

Veranstalter, Akteure und Besucher waren sich einig: es war eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der einem interessierten Publikum das weite Themenfeld des historischen Fechtens auf hohem Niveau näher gebracht wurde. Wir wären froh, wenn dieses Konzept mehr Nachahmer fände!

Redaktion:

Tags:

Ochs - historische Kampfkünste e.V. ist Mitglied in folgenden Organisationen und Verbänden: