Bamberg: Fechtschulabend

07.12.2019

Am Mittwoch, den 18. Dezember 2019, veranstaltet unser Standort Bamberg einen Fechtschulabend.

Von 18 bis 21 Uhr kann frei miteinander gefochten werden.

Es herrscht freie Waffenwahl, wobei auf angemessene Schutzausrüstung je nach gewählter Waffe zu achten ist.

Sieger*in ist, wer am Ende des Abends die meisten Gefechte für sich entscheiden konnte.

Der Fechtschulabend findet in der üblichen Halle in der Gutenbergstraße 4a statt.

Rückblick

Der Fechtschulabend war ein voller Erfolg! Über knapp zweieinhalb Stunden wurde sich bei freier Waffenwahl fechterisch ausgetauscht. Bei 8 Teilnehmer*innen fanden insgesamt 30 Kämpfe statt!

Das Forderungssystem wurde über eine Liste in Bahnen gelenkt. Ein Beispiel: Christoph trug sich einmal mit Hellebarde und einmal mit Langschwert in die Liste ein. Daraufhin wählte Tobias mit Schwert & Buckler gegen die Hellebarde anzutreten, ebenso wie Johannes gegen das Langschwert. Anschließend ging es dann schon weiter mit einem Gefecht mit Schaumstoffsäbeln. Für Abwechslung war gesorgt!

Eine Punktewertung wurde von den Fechtenden jeweils einzeln ausgemacht – das hieß manches mal ein Gefecht bis 3 Treffer, ein anderes Mal bis 5 Treffer. Auch wurden gewisse Trefferzonen nach Absprache ausgenommen. So konnte auf jeden individuellen Stand an Schutzausrüstung eingegangen werden. Letztlich waren es witzige und interessante Kämpfe mit allen Waffen, die zur Verfügung standen.

Am Ende gewannen diejenigen mit den meisten Siegen. Bei Gleichstand zählte dann noch die Anzahl der Kämpfe. Beispielsweise hatten Eva, Johannes, Josef und Christoph hatten alle vier Siege. Eva hatte aber sechsmal gekämpft, Johannes und Josef fünfmal und Christoph nur viermal. Folglich kam Eva durch die Anzahl ihrer Kämpfe auf den zweiten Platz, Johannes und Josef teilten sich punktgleich den dritten und Christoph bekam ungeschlagen den undankbaren vierten Platz. Der erste Platz hatte sechs Siege und zwei Niederlagen.

Vom ersten bis zum dritten Platz gab es Ochs-Patches zu gewinnen. Der Erste bekam ein großes Kleidungsstück von Ochs, die Zweite ein kleines Kleidungsstück von Ochs und die Dritten eine Tatamimatte für den Schnitttest.

Verletzungen gab es keine. Alle Kämpfe verliefen sehr fair und ehrenhaft.

Nach der Siegerehrung wurde dann weihnachtlich gefeiert.

Redaktion:

Tags:

Ochs - historische Kampfkünste e.V. ist Mitglied in folgenden Organisationen und Verbänden: