Forschunsgruppe „Kampf mit der Sichel“ am Standort München

03.02.2019

(Copyright: Wiktenauer, 2019)

Zu den ungewöhnlicheren Waffen, die wir in den Fechtbüchern aus dem deutschsprachigen Raum finden, gehören die „Bauernwehren“ in den Werken von Paulus Hector Mair, einem Fechter und Ratsdiener der Stadt Augsburg. Mair legte eine Leidenschaft zum Sammeln von Fechtbüchern an den Tag und ließ in den 1540er Jahren mehrere Auflagen seines Werkes „Opus Amplissimum de Arte Athletica“ herstellen.

Unter den Bauernwehren finden sich auch 16 Seiten mit Techniken zum Kampf mit der Sichel. Auf jeder Seite findet sich eine Abbildung sowie erläuternder Text. Jedoch werden mehrere aufeinanderfolgende Techniken auf jeder Seite beschrieben, sodass sich bereits in diesem kleinen Teilbereich des Fechtbuchs eine Vielzahl von Techniken versteckt.

Um sich mit dieser Waffe und den entsprechenden Techniken auseinander zu setzen, startet am 12. Februar 2019 im freien Training am Standort München eine Forschungsgruppe zum Thema „Kampf mit der Sichel“ nach Paulus Hector Mair.

(Copyright: Ochs – historische Kampfkünste e.V., 2019)

Dazu haben wir vier Sichel-Simulatoren aus Aluminium, hergestellt von unserem Bayreuther Ochsen Walter Neubauer, zur Verfügung, die ein sicheres Austesten der beschriebenen Techniken erlauben.

Zielsetzung der Forschungsgruppe ist es, sich mit dem transkribierten sowie dem übersetzten Quellentext zu beschäftigen und eine funktionierende Interpretation aufzustellen.

Jede/r OchsIn ist herzlich dazu eingeladen sich in der Forschungsgruppe einzubringen!

Redaktion:

Tags:

Ochs - historische Kampfkünste e.V. ist Mitglied in folgenden Organisationen und Verbänden: